Die optimale Weihnachtssüßigkeitenverwertung: Spekulatiuskuchen
Post & images via
What Ina loves ?

Die optimale Weihnachtssüßigkeitenverwertung: Spekulatiuskuchen

This is about delicious, day, Food, Food, &, Drink.

Die Weihnachtsbäume wurden bereits letztes Wochenende aus der Wohnung verbannt, die Weihnachtsdeko wird auch langsam wieder weggepackt und die letzten Weihnachtssüßigkeiten werden so langsam aufgefuttert. Von mir aus dürfte es Spekulatius, Lebkuchen, Marzipankartoffeln und Co ja das ganze Jahr über geben. Aber so freut man sich schon wieder auf den nächsten Herbst, wenn die Leckereien wieder in die Supermärkte kommen….

Die Weihnachtsbäume wurden bereits letztes Wochenende aus der Wohnung verbannt, die Weihnachtsdeko wird auch langsam wieder weggepackt und die letzten Weihnachtssüßigkeiten werden so langsam aufgefuttert.
Von mir aus dürfte es Spekulatius, Lebkuchen, Marzipankartoffeln und Co ja das ganze Jahr über geben. Aber so freut man sich schon wieder auf den nächsten Herbst, wenn die Leckereien wieder in die Supermärkte kommen.
http://amandoblogs.com/wp-content/uploads/2017/01/spekkuchen6_zpsjlauxozn.jpg
*Werbung

In der letzten Degustabox* war eine Packung leckerer glutenfreier Spekulatius-Kekse* von Schär, die heute eine wichtige Rolle in meinem Spekulatiuskuchen (aka Byebye-Weihnachts-Kuchen) spielen.

Ihr könntet ihn aber genauso gut mit Lebkuchen oder anderen Weihnachtskeksen backen.
http://amandoblogs.com/wp-content/uploads/2017/01/spekkuchen4_zpsjviowdqh.jpg
Ihr braucht dafür
4 Eier
150 ml Buttermilch
120 gr Zucker
200 gr Mehl
200 gr weiche Butter
150 gr Spekulatiuskekse
1 TL Backpulver
1-2 TL Zimt
Für die Glasur
1 TL Frischkäse
100 gr Puderzucker
1-2 EL Milch
½ TL Zimt
(ggf ein paar  gehackte Spekulatiuskekse als Deko)
Und so gehts:
Die Kekse hackt ihr im Mixer ganz fein zu „Mehl“.
Anschließend vermixt ihr Eier, Butter, Buttermilch und Milch. Anschließend kommen die „trockenen“ Zutaten (Mehl, Kekse, Backpulver und Zimt) dazu.
Gut vermixen bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
Nun buttert ihr eine Backform aus und gebt den Teig hinein.
Der Backofen wird auf 180 Grad vorgeheizt und der Kuchen anschließend für 50 Minuten gebacken.
Gut abkühlen lassen.
Nun rührt ihr aus Puderzucker, Zimt, Milch und Frischkäse einen Guss. Dieser sollte schön dickflüssig sein. Falls euch der Guss zu flüssig wird, einfach noch etwas Puderzucker dazugeben. Anschließend die restlichen Keksstreusel drübergeben und kurz trocknen lassen.
http://amandoblogs.com/wp-content/uploads/2017/01/spekkuchen7_zpshrdojdjd.jpg
Der Kuchen ist sooo schön saftig, der lässt sich auch noch morgen und übermorgen und überübermorgen essen 🙂 Vorausgesetzt natürlich er überlebt so lange 😉
Wie sieht es bei euch aus? Sind alle Weihnachtssüßigkeiten schon vernichtet?
Loadingfavorito

Deja un comentario

Estos son Post sorpresa for you!

Deja un comentario

Ver Fotos
Ver Todo
Resumido
Original
Descubre